Entzerrt ist es nochmal so schön…

Die GoPro-Kameras verfügen über ein Weitwinkelobjektiv, welches je nach Aufnahmemodus einen Winkel von bis zu 170° abbilden kann. Bei diesen großen Winkeln lässt es sich nicht vermeiden, dass der Fischaugeneffekt eintritt. Dies äussert sich darin, dass das Bild insbesondere in den Randbereichen deutlich verzerrt und eigentlich senkrechte Linien extrem verbogen dargestellt werden.

So sieht ein Standbild aus einem GoPro-Video vor der Korrektur aus:

Tonnenentzerrung vorher

Tonnenentzerrung vorher

Nach der Korrektur mittels der Freeware VirtualDub sieht das Video jetzt so aus:

Tonnenentzerrung nachher

Tonnenentzerrung nachher

Meiner Meinung nach schon deutlich besser.

Hier erstmal der komplette Videoschnipsel, in dem originale und korrigierte Version gegenübergestellt wurden:

Man kann für eine derartige Korrektur die komfortable Mausschubsermethode verwenden und zu diesem Zweck die Software „proDAD defishr“ kaufen. Mir persönlich war das Programm aber keine 99 EUR wert, so dass ich nach einer Alternative gesucht habe. Gefunden habe ich sie in „VirtualDub“, einem kostenlosen Programm zur Videonachbearbeitung, welches durch unzählige Filter erweitert werden kann.

Für meine Zwecke installierte ich also die zusätzlichen Filter „barrel distorsion“ und „deshaker“. Mit deren Hilfe war die Tonnenentzerrung (Korrektur der verbogenen senkrechten Linien) sowie das Abmildern von Wacklern und Erschütterungen während der Aufnahme möglich. Die Anwendung erforderte ein bisschen experimentieren, die Ergebnisse sind aber recht überzeugend.

Folgende Programme und Plugins werden benötigt:

Installation:

  •  den Inhalt des VirtualDub-Archivs inklusive der Unterordner in einen leeren Ordner kopieren
  • im obigen VirtualDub-Ordner einen neuen Ordner namens plugins anlegen
  • den Inhalt des Ordners „vcf“ aus dem Filterpaket von Emiliano Ferrari in den „plugins“-Ordner kopieren
  • den Inhalt des Importfilter-Archivs direkt in den VirtualDub-Ordner entpacken; der Unterordner plugins32 innerhalb des Archivs muss dabei in den Ordner plugins32 im VirtualDub-Ordner kopiert werden
  • meine Vorschläge zu den Filtereinstellungen in einen beliebigen Ordner entpacken, z. B. VirtualDub oder einen speziellen Ordner für Filtereinstellungen

Danach VirtualDub starten und ein beliebiges Video laden. Jetzt müssen die Voreinstellungen für die Bildkorrektur geladen werden:

virtualdub-loadprocessingAlternativ erreicht man dieses Menü mit STRG+L.

Nun lädt man meine Vorschläge für die Filtereinstellungen – Dateiname Weitwinkelentzerrung_VDub2.vcf. Man kann kontrollieren, welche Filtereinstellungen vorgenommen wurden, wenn man im Menü Video den obersten Punkt „Filters..:“ aufruft (Tastatur-Shortcut STRG+F). Hier kann man mit den Einstellungen spielen.

Nun sollte man das VirtualDub-Fenster so breit wie möglich machen, da links das Originalvideo und rechts die nachbearbeitete Version dargestellt wird. Parallel ansehen kann man das Ganze durch Auswahl des Punkts „Preview filtered…“ im File-Menü oder einfaches Drücken der ENTER-Taste.

Wenn man das bearbeitete Video speichern möchte, so ist dies über File –> Save as AVI möglich. Sollten andere Dateiformate als AVI benötigt werden, so benötigt VirtualDub Exportfilter. Eine Beschreibung dieses Verfahrens sprengt den Rahmen dieses Artikels, daher bitte selbst danach googlen.

Viel Erfolg beim Nachmachen!

Über Feedback und konstruktive Kritik freue ich mich!

 

»crosslinked«

Dieser Eintrag wurde in GoPro, Videobearbeitung, VirtualDub erstellt. Setze ein Lesezeichen.

8 Kommentare zu “Entzerrt ist es nochmal so schön…

  1. Klasse gemacht und auch für nicht so Geübte nachzubauen.
    Mit etwas anderen Parametern nun die Videolösung für meine Sony AS100. Dafür vielen Dank!
    Für Standbilder nutze ich dann passend dazu die Objektivkorrektur von Gimp 😉

  2. vielen vielen Dank. Echt klasse.

    ABER: man muss beachten, dass deine Einstellungen bestimmte Dimensionierung der Ausgabe haben. Also, das Video wird abgeschnitten. Man muss daher so anpassen, dass die Grüße passt.

    Ach ja, ich suchte so etwas für meine BeastVision HD WiFi

    Vielen Dank noch mal.

  3. Habe die Anleitungen befolgt. Leider kann ich kein Video öffnen, weder MP4 noch sonst welche. Fehlermeldungen wie not supported usw. oder fehlende Filter. Entweder stimmt bei mir die Dateiordner Struktur nicht oder es liegen weitere Fehler vor. Schade.

    • Lies Dich mal ein bisschen in VirtualDub ein! Das Programm ist im „Auslieferungszustand“ relativ dumm, kann aber mit Hilfe von Plugins und Filtern extrem aufgemotzt werden.

      Du kannst unmittelbar nach der Installation nur AVI-Dateien öffnen. Um MP4 öffnen zu können wird ein Importfilter benötigt (siehe u. a. auch den obigen Artikel sowie vorhergehende Kommentare!).

      Sobald Du den passenden Importfilter installiert hast, kannst Du problemlos MP4-Videos öffnen.

  4. Hi, meinst du, VCF ist richtig? Müsste das nicht *.vdf heißen?
    Wie bekomme ich jetzt mp4 Videos geladen? Ich habe den dshowinputdriver geladen, aber weiss nicht weiter.
    Grüße Hoppel

  5. Gute Beschreibung! Sehr leicht verständlich! Vermutlich läßt es sich aber nicht vermeiden, dass nach der Bearbeitung rechts und links am Bildrand größere Teile wegfallen?

    • Richtig, leider fallen je nach Intensität der Entzerrung die Randbereiche weg. Das lässt sich nicht vermeiden und ist prinzipbedingt, hat also nichts mit der von mir vorgeschlagenen Lösung zu tun. Einfach mal ausprobieren, dann kannst Du immer noch überlegen, ob das Verfahren das für Dich passende ist.

  6. Danke für dein Tutorila. Endlich mal eine Möglichkeit, um dem aufgezwungenen Weitwinkel was entgegen zu setzen. Danke schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.